Doch keine Aufzüge im Bahnhof

Das ist bitter: Die geplanten Aufzüge im Konstanzer Bahnhof kommen nun doch nicht. Bei Routineuntersuchungen des Mauerwerks in der Unterführung stieß man auf eine höchst seltene Spezies, die man an dieser Stelle nicht vermutet hätte. Der „Graue Steinbeißer“ hat sich in einem verborgenen Winkel eingenistet, wie Experten der Bahn vergangenes Wochenende per Mail mitteilten. Seitdem herrscht Schockstarre in der Verwaltung, wollte man doch mit den Aufzügen zur Barrierefreiheit beitragen.

Erzbischof Gröber: „Brauner Conrad“ genannt

Conrad Gröber (1872-1948), Freiburger Erzbischof, war von 1899 bis 1924 Lehrer und Pfarrer in Konstanz. Noch heute wird er hier als Ehrenbürger geführt und auch eine Straße ist nach ihm benannt. Der im Volksmund als „Brauner Conrad“ bekannte Gröber unterstützte von Anfang an das NS-Regime, später überwarf er sich mit ihm. Wie ist seine Rolle im Rückblick einzuschätzen? Ein Vortrag von Wolfgang Proske kommenden Dienstag beschäftigt sich mit dem umstrittenen Geistlichen.

Südkurier zahlt freier Journalistin 130 Prozent Honorar nach

Die freie Journalistin Karin Burger (58) hatte in der Zeit von Januar 2016 bis August 2016 erneut (frühere Tätigkeit 20 Jahre zurückliegend) für den Südkurier, Lokalredaktion Meßkirch, gearbeitet. Von Anfang an hatte sie dabei in den Gesprächen mit dem zuständigen Lokalredakteur darauf hingewiesen, dass sie hauptberuflich tätig sei und schließlich eine Nachzahlung gefordert – mit Erfolg.

Eine Frage des politischen Gespürs

Diese Personalentscheidung sorgt für Aufregung in der Stadt: Kaum ist der amtierende Konstanzer Oberbürgermeister Uli Burchardt von seiner Frau Barbara Burchardt rechtskräftig geschieden, bekommt sie einen Beratervertrag für das schlingernde Bodenseeforum. Die Meinungen dazu klingen nicht eben positiv und emotionale Debatten waren vorprogrammiert. So begibt man sich fahrlässig in Erklärungsnot

Erdogan spricht im Bodensee-Forum

Anfangs war es nur ein Gerücht, nun aber folgte die offizielle Bestätigung. Samstag, 1. April, kommt Recep Tayyip Erdogan nach Konstanz, um unter den Deutsch-Türken für die von ihm angestrebte Verfassungsänderung zu werben. Jetzt schon ist die Begeisterung unter den in Konstanz lebenden TürkInnen groß. Die Stadtverwaltung hat nach zähen Verhandlungen grünes Licht gegeben und stellt für Erdogans Auftritt das Bodensee-Forum zur Verfügung.