Wann Lutzt es wieder?

Seit Stefan Lutz vor rund sieben Jahren beim „Südkurier“ den Posten des Chefredakteurs übernommen hat, wird das Blatt regelmäßig mit Preisen überhäuft. Bei der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) hat das Medienhaus Südkurier offenbar einen besonders guten Ruf. Geht es ausschließlich um Qualitätsjournalismus oder gibt es dafür eine zusätzliche Erklärung?

Südkurier weiter unter Druck: Gemaßregelter Redakteur zieht Konsequenzen und geht

Mit ihrer Vorgehensweise in der Personalie Michael Lünstroth haben Chefredakteur Stefan Lutz und Lokalchef und Regionalleiter Jörg-Peter Rau dem Südkurier einen schweren Imageschaden zugefügt. Bundesweit wird seit Wochen über den Presseskandal am Bodensee und den massiven Glaubwürdigkeitsverlust der Tageszeitung vor Ort berichtet. Vor einigen Tagen zog auch der SWR nach und berichtete in der Landesschau über die Hintergründe, die dazu führten, dass Lünstroth mit einem Schreibverbot und einer Abmahnung belegt wurde. Nun hat der langjährige Lokalreporter seine Kündigung eingereicht.

Kritischer Redakteur beim Südkurier kaltgestellt

Nach rund neun Jahren ist Michael Lünstroths Zeit als Redakteur beim Südkurier wohl endgültig abgelaufen. Er bekam eine Abmahnung und darf nur noch Schreibtischdienst verrichten. Kaum vorstellbar, dass sich daran noch was ändert. Es sieht so aus, als unterwerfe sich sein Arbeitgeber auch wirtschaftlichen Interessen und ist bereit, dafür einen verdienten Mitarbeiter über die Klinge springen zu lassen.

Ciao, Bert

Bertram „Bert“ Nissel (1954–2016) ist Ende Mai nach kurzer Krankheit verstorben. Bert war Mitbegründer des „s‘ beese Miggle“, der legendären Szene-Kneipe in Konstanz, die von 1976 bis 1985 im Stadtteil Stadelhofen erste Adresse für Polit- und Musikfreaks aus dem gesamten Landkreis und weit darüber hinaus war. Ein Nachruf auf einen langjährigen Weggefährten und warmherzigen Zeitgenossen.

Konstanzer Bürgeramt will kein „Ramba Zamba“

Stille Konzerte“ ist ein pfiffiges Tourkonzept von vier Musikern, das durch die Verwendung von Kopfhörern im öffentlichen Räumen seit geraumer Zeit für viel Aufsehen und Begeisterung sorgt. Aktuell sind die Jungs in ganz Europa unterwegs. Letzte Woche waren sie auch in Konstanz. Ein erster Auftritt verlief weitgehend komplikationslos. Zu einem zweiten kam es dann allerdings nicht, denn der Konstanzer Amtsschimmel wieherte nach Kräften. Hier der aufschlussreiche Erfahrungsbericht der Musikanten.